Zur Startseite

Hochwasseralarm in Riedlingen

Nach einer Besprechung des kleinen Hochwasserkrisenteams am heutigen Vormittag wurde in der Folge für ca. 80 Einsatzkräfte von Feuerwehren, DRK, THW und städt. Einsatzkräften ein „kleiner“ Hochwasseralarm ausgelöst.

Im Laufe des Nachmittags stagnierte der Pegel. Laut der Prognose wird er im  Laufe des Abends und der kommenden Nacht weiter ansteigen. Unter Einbeziehung des Regierungspräsidiums Tübingen wird weiter davon ausgegangen, dass der Pegel eine Höhe erreichen wird, bei dem die getroffenen Schutzmaßnahmen in Riedlingen erforderlich wurden. Insbesondere da im Schwarzwald und auch in unserer Region mit weiteren Regenfällen gerechnet wird. Der Scheitel im Bereich der Donau wird laut aktuellen Hochrechnungen für Samstagmittag erwartet.

In Anbetracht der Entwicklungen wurden daher auch in der Mühlvorstadt Maßnahmen ergriffen. Das THW hat mit ehrenamtlichen Kräften nach dem Schließen der Hochwasserschotten beim E-Werk mit dem Aufbau des Schlauchsystems begonnen.

Im Laufe der Nacht werden Einsatzkräfte in Bereitschaft die Kontrolle der Brücken und kritischen Stellen überwachen und ggfs. Maßnahmen, wie bspw. Gehölzentnahmen einleiten. Am morgigen Vormittag wird durch das Hochwasserkrisenteam eine weitere Lagebeurteilung vorgenommen und über ggfs. weitere Maßnahmen beraten.